Australian Country Music

Die australische Country Musik blickt auf eine mündliche und folkloristische Tradition zurück, und wurde erst später schriftlich niedergelegt, wie z.B. Banjo Paterson's Old Bush Songs in den 1890er Jahren. Die markanten Themen und Herkunft von Australiens Country Music erinnert an die Seemannslieder des 18. und 19. Jahrhundert in Europa und an die Lieder der Sträflinge, die in der Frühzeit der britischen Kolonisierung nach Australien geschickt wurden.

Frühe australische Balladen handeln von der harten Lebensweise der Epoche, von Menschen wie Bushrangers, Swagmen, Viehtreiber, Viehzüchter und Scherer. In den Convict und Bushranger Versen wird oft gegen staatliche Tyrannei geschimpft. Klassische Busch Songs zu  solchen Themen sind: The Wild Colonial Boy, Click go the Shears, Queensland Drover, Moreton Bay und auch Waltzing Matilda, das häufig als Australiens heimliche Nationalhymne betrachtet wird.

 

Die erste australische Musik, die nicht von den Aborigines stammte waren Balladen aus dem Busch, die das harte Leben und die Isolation eines neuen Landes beklagten. Einwanderer aus England, Irland und Schottland, setzten diese Tradition fort und formten sie weiter. Daraus entwickelte sich die australische Country-Musik.

Read more

Lee Kernaghan wurde in der Kleinstadt Corryong geboren. Seine Vorfahren waren australische Viehtreiber; sein Vater arbeitete als Lastwagenfahrer und war später ein erfolgreicher Country-Musiker. Lee Kernaghan wuchs in der Region Riverina auf. 1975 gründete er mit seinem jüngeren Bruder Greg und seinem Freund Glen Simpson die Band The Blue Devils. Im Jahr darauf trat auch seine Schwester Tania der Band bei, die sich nun Angel and the Blue Devils nannte. 1977 begann er damit, eigene Songs zu schreiben.

Read more